Willkommen bei der BUND Kreisgruppe Wonnegau!

Kreisgruppe Wonnegau

Willkommen bei der BUND Kreisgruppe Wonnegau!

Die BUND Kreisgruppe Wonnegau schützt mit ihren Projekten die Arten- und Biotopvielfalt. Sie lädt regelmäßig zu Exkursionen, Führungen, Workshops und Mitmachaktionen ein. 2018 hat die Kreisgruppe eine Naturkindergruppe gegründet. Wir laden Sie herzlich ein, sich mit uns für unsere Umwelt und Natur einzusetzen! Unterstützen Sie uns als aktives oder passives Mitglied oder helfen Sie bei unseren Projekten mit. Wir freuen uns auf sie! (Foto: Naturschutzgebiet Meerwasser Bannaue)

Gartenschläfer im Winter bitte in Ruhe lassen

 (Maren Goschke)

Mit sinkenden Temperaturen und kürzeren Tagen ziehen sich viele Tiere in den Winterschlaf zurück, auch der Gartenschläfer.

Gartenschläfer & Co. leben im Winter auf Sparflamme...

Weiterlesen in der Pressemitteilung hier ...

Es ist soweit, die Abstimmung für das Projekt des Monats hat begonnen...

und wir freuen uns über jede Stimme!!!

Unser Projekt „Erweiterung NSG Rosengarten Gundersheim“ steht ab 1.11. zur Wahl zum UN-Dekade Projekt des Monats November 2020. Das Projekt mit den meisten Stimmen wird Projekt des Monats. Ihr habt bis Ende November Zeit zum Abstimmen.

Unter https://www.undekade-biologischevielfalt.de/projekte/projekt-des-monats-waehlen/ gelangt Ihr direkt zur Abstimmung!

Weitere Infos hier... Und weiter unten auf dieser Startseite.

Pflegeeinsatz im NSG Rosengarten

 (BUND/R. Schmitt)

Mit jährlichen Pflegemaßnahmen stellt der BUND Wonnegau die Lebensbedingungen für die vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten, die dort ihr Rückzugsgebiet im Naturschutzgebiet Rosengarten gefunden haben, sicher. Mitte Oktober haben 14 Aktive mit den herbstlichen Pflegemaßnahmen begonnen. Die Wiesen im ehemaligen Steinbruch wurden gemäht. Das Mähgut mit vielen wertvollen Pflanzensamen wird übrigens an anderen Stellen, zum Beispiel auf der Erweiterungsfläche Rosengarten, verteilt.

Artenvielfalt in Gundersheim überzeugt die Jury

Projekt „Erweiterung des Naturschutzgebietes Rosengarten“ erhält Auszeichnung UN-Dekade Biologische Vielfalt

 (BUND/A.Stevens)

Das Projekt „Erweiterung des NSG Rosengarten“ ist offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt! Umweltministerin Ulrike Höfken überreichte die Auszeichnung auf der Grünfläche bei Gundersheim, bei der viele Vertreter aus Politik und Naturschutz zusammenkamen. Die Würdigung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen.

Weiterlesen in der Pressemitteilung...

Pflegeeinsatz „Erweiterung NSG Rosengarten – Sommermahdübertragung“

 (Sabine Schwabe)

Aktive der BUND Kreisgruppe Wonnegau, eine kleine Gruppe der BUNDspechte mit ihrer Kindergruppenleiterin sowie weitere Helfer*innen haben sich am Samstag, 18. Juli im NSG Rosengarten und auf der Erweiterungsfläche getroffen, um bei der Begrünungsaktion gemeinsam das Heu der Sommermahd zu verteilen. Mit Mistgabeln, Händen und Füßen wurde das Heu verteilt. Und auch eine Heuschlacht durfte nicht fehlen. Mit Becherlupen ausgerüstet haben die Kinder Tiere beobachtet und mit Hilfe eines Bestimmungsbuches versucht zu bestimmen. Das war nicht immer so leicht. Nachdem das Heu auf der Fläche verteilt war, führte KG-Vorsitzender Daniel Steffen die Gruppe durch den Rosengarten und erzählte Wissenswertes über die Pflanzen und ihre tierischen Bewohner. Einige Bläulinge waren dabei besonders anhänglich. Sie ließen sich auf den Händen nieder und wollten gar nicht mehr weg. Zum Schluss gab es gegrillte Bratwürstchen mit Brötchen und Muffins.

Alles in allem - ein schöner Arbeitseinsatz bei tollem Wetter. Viel Spaß für Jung und Alt.

Übrigens: Am Schluss wurde noch eine Blauflügelige Ödlandschrecke auf der Erweiterungsfläche entdeckt, eine besonders geschützte Heuschreckenart, die auf der Roten Liste steht.

Vielen Dank an den Grillmeister Christian Riede, an Petra Müller, die das tolle Essen gespendet hat, an Kindergruppenleiterin Sabine Schwabe sowie die Kindergruppe für ihre Unterstützung. Vielen Dank auch an Jörg Krämer, sowie den neuen Naturschutzbeauftragten der Gemeinde Flomborn, Willi Reinheimer mit seiner Frau Mimi für die Unterstützung.

Erweiterung Rosengarten

Seit 1978 pflegt der BUND Wonnegau das etwa 11 Hektar große Naturschutzgebiet "Kalksteinbrüche Rosengarten" bei Gundersheim in Rheinhessen. Mit jährlichen Pflegemaßnahmen werden die Lebensbedingungen für die vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten sichergestellt. Die Pflegemaßnahmen dienen insbesondere dem Schutz der Kalkmagerrasen und Trockengebüsche mit ihrer typischen Flora und Fauna.

Um diese besondere biologische Artenvielfalt zu erhalten hat der Landkreis über die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz mit Mitteln aus Ersatzzahlungen etwa drei Hektar angrenzende Ackerflächen erworben. Diese sollen in den nächsten 15 Jahren ökologisch aufgewertet und zu artenreichem Grünland für den Natur- und Artenschutz entwickelt werden. Der BUND Wonnegau übernimmt hier für die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Alzey-Worms die Aufwertung und Pflege der Fläche.

Im Sommer 2019 wurden erste Teilbereiche mit Heu zur Begrünung angedeckt. Danach ging es weiter mit den Bodenarbeiten. Drei Hektar nährstoffreicher Ackerboden wurde mit einer Raupe abgeschoben, um natürliche Felskuppen und nährstoffärmere Schichten unter der Erdoberfläche freizustellen. Ein Luftbild aus einem trockenen Jahr gab Aufschluss darüber, dass an manchen Stellen der natürliche Fels nahezu direkt unter der Erdoberfläche ansteht. Auf diesem sogenannten Felsgruß existieren natürlicherweise ganz besondere Pflanzengesellschaften, die Felsgrußgesellschaften. Diese zum Teil eher selten gewordenen Pflanzen haben sich über sehr lange Zeit an diese besonderen Standortbedingungen angepasst. Sie bilden oftmals tiefe Wurzeln und können trotz extremer Hitze und Trockenheit gut überleben. Der nährstoffreiche abgeschobene Oberboden wurde hangabwärts wieder flächig verteilt.

Anfang August 2019 lud der BUND Wonnegau zum Start der Renaturierungen zu einem besonderen Pflegetermin ein. 34 Menschen waren der öffentlichen Einladung gefolgt und halfen bei der Begrünungsaktion mit. Die Erweiterungsfläche wurde mit Heu der Sommermahd aus dem NSG Rosengarten versorgt. Bei diesem Heu spricht man von gebietsheimischem, standortgerechten Material. Es enthält Samen, Pilzsporen und Kleinstlebewesen des Biotops, aus dem es stammt. Von diesem Heu wurden insgesamt fünf Wagenladungen auf einem Teilbereich mit Heugabeln, Rechen oder mit der Hand verteilt. Im Oktober 2019 wurde der Rest der Erweiterungsfläche auf die gleiche Art und Weise begrünt. Einige der felsigen Bereiche mit entsprechender Vegetation wurden im Rosengarten in akribischer Handarbeit gemäht, mit dem Rechen abgesammelt und direkt auf die bereits abgeschobenen Bereiche der neuen Erweiterungsfläche gefahren und verteilt.

Nach einem niederschlagsreichen und milden Winter schauten sich die BUND-Aktiven und Fachleute im Frühjahr 2020 an, wie sich die Erweiterungfläche entwickelt hat. Der erste Eindruck war umwerfend. Tatsächlich sind auf den abgeschobenen Bereichen erste Pflanzen am Kommen, die man sich erhofft hatte. Spezialisten wie die Felsen-Fetthenne, die der Fetthennenbläuling besonders mag. Des Weiteren als Besonderheit erste Festuca-Pflanzen (Festuca duvalii oder Festuca valesiaca). Auch auf den nicht abgeschobenen Bereichen sieht man schon auf der ganzen Fläche verteilt Pflanzen, die durch die Heuübertragung ausgebracht wurden. Besonders schön und zahlreich wurde der Zottige Klappertopf und das Kelch-Steinkraut gesichtet. Weitere Pflanzen: Kartäusernelken, Wachtelweizen, Färberkamille, Marienrauke, Klatschmohn, seltene Ackerwildkräuter wie zum Beispiel roter und blauer Ackergauchheil, Dürrwurz, Wiesenmargheriten, Kleinfrüchtiger Leindotter, Echtes Labkraut, Weißes Labkraut, Mieren- und Sandkräuter, Resede, Leinkraut, verschiedene Distelarten. Auch an Tieren gab es Einiges zu entdecken: Eidechsen, kleine Schmetterlinge, erste Bläulinge. Den Erfolg konnte man buchstäblich hören: mit einem gigantischen Grillenkonzert.

Für den BUND Wonnegau ein absolutes Vorzeige- und Leuchtturmprojekt!

Mit dem Erweiterungsprojekt NSG Rosengarten hat sich der BUND Wonnegau bei der UN-Dekade "Biologische Vielfalt" beworben.

Neustart der BUNDspechte nach Corona am Dienstag, 16. Juni

BUNDspechte im Oktober 2019 - Wir erforschen unser Revier  (Sabine Schwabe)

Es geht wieder los mit den BUNDspechten! Nach vielen Gesprächen mit dem Gesundheitsamt sowie dem Landrat kann die Kindergruppe unter Auflagen wieder starten. Die Treffen finden bis auf weiteres ausschließlich draußen statt. Das Gesundheitsamt hat die Treffen deshalb mit einer geringen Ansteckungsgefahr bewertet. Die Mindestabstände werden, so gut es geht, dabei eingehalten. Desinfektionsmittel sind vorhanden, Mundschutz ist draußen nicht nötig. Getränke dürfen zurzeit nicht angeboten werden. Die Kinder sollen sich selbst Getränke mitbringen. Pro Aufsichtsperson dürfen 10 Kinder kommen. Dies bedeutet, dass die Gruppenstärke auf maximal 20 Kinder begrenzt ist.

Naturkindergruppe Wonnegau "Die BUNDspechte" erhält Förderung durch LAG Rheinhessen

Die Naturkindergruppe "Die BUNDspechte" der Kreisgruppe Wonnegau hat beim Förderaufruf für "Ehrenamtliche Bürgerprojekte" in der LEADER-Region Rheinhessen teilgenommen und mit ihrem Projekt zum Bau einer Komposttoilette sowie Anlage eines Lerngartens am Grünen Klassenzimmer am Entdeckerpfad (Schulwald) in Flomborn den ersten Platz gemacht. Die BUNDspechte erhalten von der Lokalen Aktionsgruppe Rheinhessen (LAG) einen Förderbetrag in Höhe von 2.000 Euro zur Realisierung des Projektes. Wir sind stolz und freuen uns sehr. Die BUNDspechte sagen Danke an die LAG Rheinhessen für diese Unterstützung.

Wo ist das Reh versteckt?

Zum Vergößern, bitte das Bild anklicken

NSG Rosengarten Erweiterungsfläche im Mai 2020 - Wo ist das Reh?  (BUND/D.Steffen)

Die Flächen des "Erweiterungsprojekts NSG Rosengarten" entwickeln sich prächtig. Durch die Begrünungsaktion im 2. Halbjahr 2019 konnten sich schon nach wenigen Monaten viele Pflanzen und Gräser ansiedeln. Auch die Rehe fühlen sich hier wohl. Wo mag sich in diesem Bild das Reh versteckt haben?

BUND Osthofen: Vogelspaziergang 2020

Mit einem Interview mit Vogelkundler Karl Müller

Der BUND bietet seit über 20 Jahren Vogelspaziergänge an. Auch in diesem Jahr wieder. Die Exkursion fand aber wegen der aktuellen Corona-Krise nur in einem ganz kleinen Kreis statt. Zum ersten Mal wurden die Eindrücke filmisch festgehalten. Noch mit einigen technischen Schwierigkeiten, aber ein Anfang ist gemacht. Sehen Sie/seht selbst...

Hier geht es zur Pressemitteilung "BUND Osthofen: Vogelspaziergang an der Lorchsmühle in Osthofen"

Suche

Keine Übereinstimmungen gefunden

Termine

Hier kommen Sie direkt zu unseren aktuellen Terminen

Instagram

Der BUND aktiv in Rheinhessen - Für Umwelt und Naturschutz:
https://www.instagram.com/bund_rheinhessen/

Unsere Projekte, Veranstaltungen und einiges mehr werden zum Teil mit Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) Rheinland-Pfalz gefördert.   

Suche

BUND-Bestellkorb