Willkommen beim BUND Wonnegau!

Kreisgruppe Wonnegau

Willkommen beim BUND Wonnegau!

Die BUND Kreisgruppe Wonnegau schützt mit ihren Projekten die Arten- und Biotopvielfalt. Sie lädt regelmäßig zu Exkursionen, Führungen, Workshops und Mitmachaktionen ein. 2018 hat die Kreisgruppe eine Naturkindergruppe gegründet. Wir laden Sie herzlich ein, sich mit uns für unsere Umwelt und Natur einzusetzen! Unterstützen Sie uns als aktives oder passives Mitglied oder helfen Sie bei unseren Projekten mit. Wir freuen uns auf sie!

Schmetterling des Monats Juni - Kleiner Schillerfalter

Kleiner Schillerfalter - Männchen, 2. Generation  (Wolfgang Düring)

Dieser einzigartige wunderschön blau schillernde Falter aus der Familie der Edelfalter hat als Raupe überwintert. Die Männchen können wir jetzt auf breiten Waldwegen und in Flussauen mit Zitterpappeln beobachten, wie sie am Boden an Pfützen oder an Kot saugen.

Weiterlesen...

BUND for Future – Bäume gießen bei Sonnenaufgang am 13.5.2022

Bäume gießen in Osthofen auf der 2021 neu angelegten Streuobstwiese  (Dennis Schmitt)

Mit dem BUND-Bus und einem riesigen Wassertank kein Problem!

Weiterlesen hier...

Dreckweg-Tag am letzten Samstag in Osthofen

Dreckweg-Tag am 9.4.2022 in Osthofen mit der BUND Ortsgruppe Osthofen  (Dennis Schmitt)

Mit dabei natürlich auch die Aktiven der BUND Ortsgruppe Osthofen. Teilweise mit spektakulären Einsätzen am Seebach im Ortsbereich.

Vielen Dank an alle, die dabei waren und den Ort wieder schöner und lebenswerter gemacht haben!

Jahresbericht der Naturkindergruppe 2021

Auf zur Streuobstwiese... Hier gibts viel zu Entdecken  (Sabine Schwabe)

Für unsere Naturkindergruppe BUNDspechte war das Jahr 2021 corona-bedingt wieder eine Herausforderung. Viele Treffen mussten ausfallen oder konnten nur mit eingeschränkter Teilnehmerzahl stattfinden. Trotzdem hat die Gruppe einige Projekte umgesetzt. Zum Beispiel haben die Kinder ab Ende März mit ihren Leiterinnen Sabine Schwabe und Nancy Zimmermann mit der Bepflanzung der Hochbeete auf dem Gelände des Grünen Klassenzimmers am Entdeckerpfad in Flomborn begonnen. Es wurden drei Beete angelegt: eins für Wildbienen,  Hummeln und Co., eins für Käfer, Wanzen und Schwebfliegen sowie ein Beet für Schmetterlinge. Ab Juni durften sich die Kinder dann endlich wieder regelmäßig treffen. Einige BUNDspechte säten zusammen mit Aktiven des BUND Wonnegau am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Flomborn eine Blühwiese ein. Im Juli luden sie zum Natur-Familien-Gottesdienst und anschließender Natur-Rallye ein. Spielerisch und mit allen Sinnen konnten die BUNDspechte im letzten Jahr auch viel zu den Schwerpunktthemen „Bäume“ und „Greifvögel“ erlernen.

Weiterlesen hier...

Unser Kreisgruppenflyer wurde aktualisiert

Er informiert über unsere vielfältigen Aktivitäten für den Natur- und Umweltschutz.

pdf-Datei zum Herunterladen hier (ca. 3,4 MB)

BUND Osthofen: Pflegeaktion auf dem Bergfriedhof Osthofen im November 2021

Pflegeaktion 2021 auf dem Bergfriedhof Osthofen - Vor den Pflegearbeiten: Alles ist zugewuchert mit Efeu und Moos  (Herbert Goller)

Ein gelungener Arbeitseinsatz - für alte Kulturdenkmäler und für die Natur

Nach der Corona-bedingten Zwangspause 2020 führten Mitglieder des Kulturnetzwerks Osthofen e.V. mit tatkräftiger Unterstützung der Aktiven der BUND Ortsgruppe Osthofen schonende Pflegemaßnahmen und Ersatzpflanzungen im historischen Gräberfeld des Bergfriedhofs durch.

Weiterlesen...

Plant For The Planet - Streuobstwiese in Osthofen gepflanzt

"Plant For The Planet"-Aktion in Osthofen am 20.11.2021  (BUND, Gabriele Naumann, RH)

Die Baumpflanzaktion hat die 14-jährige Klimabotschafterin Nele Naumann im Rahmen des "Plant For The Planet" - Netzwerks initiiert. Dabei hatte sie viele große und kleine  Helfer*innen und Unterstützer*innen.

Auch die Aktiven der BUND Ortsgruppe Osthofen haben kräftig bei der Pflanzaktion hinter dem Friedhof in Osthofen mitgeholfen. Es wurden jede Menge Äpfel- und Birnbäume gepflanzt. Vielleicht können wir uns schon nächstes Jahr auf eine kleine Ernte freuen?

Weiterlesen...

Erweiterungsprojekt NSG Rosengarten von Anfang an (2018-2021)

Wie kam es überhaupt zu diesem Naturschutzprojekt? Wann begann es, welche Maßnahmen wurden durchgeführt und welche Fortschritte erzielt?

Dazu mehr in der Präsentation "Erweiterung Naturschutzgebiet Kalksteinbrüche Rosengarten - Möglichkeiten zur Renaturierung von Trockenstandorten". Mit vielen Infos und Bildern:

pdf-Datei zum Herunterladen, ca. 20 MB groß

Und als mp4-Film (ca. 253 MB) ca. 12 min

BUND-Wildbienenhabitat für den Rosengarten

BUND-Wildbienenhabitat  (Hubert Willems)

Gut für Wildbienen und Co und tolle Werbung für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)!

Das Wildbienenhabitat wird im Naturschutzgebiet „Kalksteinbrüche Rosengarten“ in Gundersheim aufgestellt. Wir finden bestimmt ein gutes Plätzchen dafür.

Vielen Dank an Hubert Willems fürs Basteln!

Erweiterungsfläche NSG Rosengarten jetzt auch auf naturgucker.de

Erweiterungsprojekt Rosengarten  (Screenshot: naturgucker.de)

naturgucker.de ist ein soziales Netzwerk für Naturbeobachtungen aller Art. Seit kurzem werden auch Tiere und Pflanzen unserer Erweiterungsfläche des NSG Rosengarten auf dieser Internet-Plattform hochgeladen.

Hier kommt ihr direkt auf die naturgucker-Seite...

Neuer Vorstand am 1.4. gewählt

BUND Wonnegau: Vorstand, v.l.n.r.: Christian Riede, Daniel Steffen, Ronald Schmitt  (BUND/A.Stevens)

Am 1. April haben die Mitglieder des BUND Wonnegau auf der ersten Online-Mitgliederversammlung einstimmig einen neuen Vorstand gewählt.
Herzlichen Glückwunsch an den wiedergewählten Vorstand!
Daniel Steffen: 1. Vorsitzender
Ronald Schmitt: Stellvertreter
Christian Riede: Stellvertreter
Barbara Schmidt: Beisitzerin
Erika Strauss: Beisitzerin

Das Foto wurde bei der Mitgliederversammlung 2018 aufgenommen.

Suche

Keine Übereinstimmungen gefunden

Termine

Hier kommen Sie direkt zu unseren aktuellen Terminen

Instagram

Der BUND aktiv in Rheinhessen - Für Umwelt und Naturschutz:
https://www.instagram.com/bund_rheinhessen/

Unsere Projekte, Veranstaltungen und einiges mehr werden zum Teil mit Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) Rheinland-Pfalz gefördert.   

Suche